Know how
Up to date

Webmarketing in Zeiten von Corona, Covid-19 und Co.

Was du jetzt tun kannst, was du besser nicht machen solltest und auf was du vertrauen musst! 
 
In Zeiten von Corona, Covid-19 und Co. sind wir in unserer Freiheit eingeschränkt. Dürfen grundsätzlich nicht nach draußen und sind der Eintönigkeit der eigenen vier Wände ausgesetzt. Folglich verbringen wir unsere Freizeit in der digitalen Welt. Jetzt haben wir Zeit für Social Media. Wir lesen auch mal alle Newsletter durch, die wir tagtäglich erhalten. Informieren uns und suchen online nach Inspiration. Wenn du also online nicht präsent bist, ist es so, als würde es dich nicht geben. Bist du skeptisch und möchtest lieber noch abwarten? Das ist verständlich. Du kannst aber auch mit einem minimalen Budget deine Onlinepräsenz aufrechterhalten. Besser minimal präsent sein, als gar nicht. Und wenn es dann wieder lost geht, bist du schon längst wieder am Start.

By the way, preparation is everything! 

Zurzeit sehnt sich jeder nach Freiheit. Und natürlich nach einer Urlaubsreise. Endlich wieder das machen, worauf man Lust hat. Dahin fahren, wohin man fahren möchte. Keine Restriktion, keine Einschränkung.
Auch wenn wir zurzeit alle zuhause rum sitzen, der Sommer kommt schneller als man glaubt! Die Menschen wollen raus und eine Reisewelle ist vorprogrammiert. Also nicht den Kopf in den Sand stecken, denn deine Gäste kommen wieder. Es wird zwar langsam starten, aber es wird kommen. Lass dich nicht unterkriegen und sei positiv!
Die richtige Vorbereitung und das Timing sind jetzt alles. Auch wenn es in Krisenzeiten nie den optimalen Zeitpunkt gibt und alles schlecht planbar ist, wichtig ist es, dass du vorbereitet bist! Verfolge die aktuelle Situation und handle dementsprechend. Zuerst langsam antasten. Beobachten wann die ersten Anfragen wieder eingehen. Und dann reagieren! Wenn deine Vorbereitung passt, kannst du jederzeit loslegen.

And don’t forget to check your target 

Flug- und Fernreisen in Zeiten von Corona? In naher Zukunft eher unwahrscheinlich. Was aber kommen wird, ist Urlaub im eigenen Land. Vielleicht auch über 1 bis 2 Grenzen. Aber nicht all zu weit. Überall dahin, wohin man mit dem eigenen Auto kommt. Denn eines ist sicher: sobald es wieder geht, wollen die Menschen raus!
Sprich also nicht Zielmärkte an, die kaum erreichbar sind. Beschränke dich auf die nahen und umliegenden Zonen.  

Last but not least: Your home. Your stage! 

Du bleibst zuhause? Gut! Und noch besser: lass deine Gäste teilhaben. Nutze dabei die Gelegenheit und stelle dich, deine Familie und dein Team vor. Das schafft Vertrautheit, Ehrlichkeit und Sicherheit. Und danach sehnt sich zurzeit wohl jeder! Aber bitte nicht im Pyjama. Ein bisschen Stil trotz Quarantäne muss man sich bewahren!
 
 
Artikel weiterempfehlen
 
 
Vera Mazoll
 
 
 
 
Zurück zum Magazine
 
 
 
Good Vibrations
 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.