Events

Tourism Fast Forward 2016

Die Tourismuskonferenz in Mayrhofen ist inzwischen zu mehr als einem Dialog zwischen dem Tourismus, der Wissenschaft und der IT geworden. Sie ist zur Tourismuskonferenz des Jahres in Tirol geworden und legt den inhaltlichen Schwerpunkt auf den E-Tourismus.
 
Die Podiumsdiskussion zum Onlinevertrieb der Hotellerie war hochkarätig besetzt. Es diskutierten unter anderem Markus Gratzer, Hans Embacher vom Urlaub am Bauernhof, Reinhard Lanner von Workersonthefield und Prof. Roland Schegg mit Thomas Reisenzahn von der Prodinger GFB Tourismusberatung. Die wichtigsten Aussagen im Telegrammstil:
  • Prof. Schegg: Booking.com, HRS, Expedia und Co. optimieren täglich. Auch die Hotellerie muss professioneller werden und ihre Chance nützen. Wie? Das erfährst du im Artikel über den OTA Markt in der DACH Region.
  • Hans Embacher: Wir können von Airbnb lernen und können ihren Slogan für uns anwenden "live like a farmer".
  • Markus Gratzer: Die 1.300 MItgliedsbetriebe des ÖHV werden ermutigt den Schma.org Standard zu erfüllen.

Schema.org & Marketing
Von den weiteren Vorträgen vielen mir insbesondere jene von Elias Kärle und Reinhard Lanner auf. Elias Kärle lies mit der Aussage „Google eats the Web“ aufhorchen. Was er meinte ist, dass Hotels auf Google Grundsätzlich unsichtbar werden. Die Suchergebnisse werden immer mehr von bezahlten Anzeigen, Google selbst und den OTAs dominiert. Ein Ausweg könnte laut Kärle Schema.org sein.

Nach kurzer Überlegung war mir eins klar: Eine Tourismus Destination braucht keine Digitalmedia Abteilung, sie muss digital sein! Also hab ich als Leiter der Digitalmedia Abteilung des Salzburger Lands meinem Team empfohlen zu kündigen und bin als Führungskraft mit gutem Beispiel vorangegangen. Mit dieser Einführung hatte Lanner die Aufmerksamkeit der Teilnehmer. Eine seiner Kernaussagen: „Tourismusorganisationen braucht so wie sie aktuell sind kein Mensch mehr. Sie müssen sich selbst neu erfinden, wie bereits mehrfach in der Vergangenheit.“ Wie man heute Gäste gewinnt? Mit Zuwendug! Denn in Zukunft geht’s von der Anwendung zur Zuwendung, Menschen wollen wahrgenommen werden.

Diskutiert wurde auch über die Nutzung der Public Sector Information. Christian Klingler von der Tirol Werbung zeigte die Nutzung von PSI am praktischen Beispiel touristischer Karten.


Networking
Top Fürs Networking war die Abendveranstaltung in der Erlebnissennerei Mayrhofen. Nach einem lockeren Aperitif, folgte ein Quiz und ein entspanntes Abendessen voller lokaler Spezialitäten. Richtig ausklingen ließen die meisten von uns den Abend an der Hotelbar im Alpendomizil Neuhaus. Die Bar war von den Teilnehmern besser besucht als der Workshop am Nachmittag.


Fazit
Bis auf den Workshop war es eine super Veranstaltung und gerne sind wir nächstes Jahr wieder mit dabei! Kompliment ans Organisationskomitee um Bernhard Rieder, Seekda,  und Andreas Lackner vom Tourismusverband Mayrhofen-Hippach.
 
 
Artikel weiterempfehlen
 
 
 
Zurück zum Magazine
 
 
 
Good Vibrations
 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.