Up to date

Recap Internet World E-Commerce

Diese Woche, vom 24. bis 25. Februar fand die E-Commerce Messe in München statt. Wir (das sind mein Kollege Daniel und ich) mischten uns unter das Volk und nutzten die Gelegenheit um uns über die aktuellen Themen zu informieren. Auf einer Ausstellungsfläche von 11.000 m² präsentierten sich über 300 Aussteller den 13.000 Besuchern bzw. wurden 90 Experten-Vorträge angeboten. Viel Spass mit unserem Recap!
 
Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing, Martin Bucher - Inxmail
Auch im E-Mail-Marketing spielen Responsive-Templates für die optimale Präsentation der Kommunikation eine immer wichtigere Rolle. Lt. Herrn Bucher nutzen bereits 15% seiner Kunden Responsive-Newsletter. E-Mail-Marketing ist immer noch ein wichtiges Instrument in der Kommunikation und zwar um neue Kunden zu gewinnen, bestehende Kunden zu binden oder zu aktivieren. Besonders interessant die Zahlen zum ROI ("Return on investment"): 1 Euro der in E-Mail-Marketing investiert wird, bringt einen Umsatz von 40 Euro (im Vergleich dazu SEA - 1:20).

Der Checkout-Prozess – Vom Sorgenkind zum Star, Klarna

Klarna ist weltweiter Marktführer für rechnungsbasierte Zahlungsarten. Im Vortrag wurde auf die Bedeutung des Check Out Prozess eingegangen. Denn nur 33 Personen von 100 schließen ihren Einkauf im Checkout-Prozess auch ab. Oft ist das geringe Angebot von unterschiedlichen Zahlungsarten der Grund dafür. Lt. der ECC-Studie 2013 wünschen sich 79% der Internetnutzer im deutschsprachigen Raum eine Bezahlung auf Rechnung. Der Service von Klarna für Online-Händler: ein Checkout mit verschiedenen Zahlungsarten darunter auch der Rechnungskauf und die Übernahme der Forderung. Abgerechnet wird über einen fixen Betrag bzw. einer prozentuellen Abgabe auf den Bestellwert. Die Einführung eines Rechnungskauf als Zahlungsart kann also ein interessanter Ansatzpunkt für die Steigerung der Conversion in einem Online-Shop sein.

Erfolgsfaktor Marketing-Agilität, Torsten Hubert - Web Arts
Sicherlich einer der interessantesten Vorträge! Torsten Hubert zeigte auf wie wichtig es sei sich vom klassischen "Projektdenken" zu entfernen um mehr Conversions zu erreichen. Es gehe viel mehr in Richtung "Lean Organisation". Dabei sind folgende Dinge relevant: eine Organisation in der die Innovationskultur stark verankert ist, die Optimierung als Prozess und Teil der Kultur, wo über ein 360-Grad Innovationsfeld laufend an der Optimierung der Ergebnisse gearbeitet wird.
 
 
Artikel weiterempfehlen
 
 
 
Du hast noch nicht genug? Diese Magazine-Artikel warten auf dich
Zurück zum Magazine
 
 
 
Good Vibrations
 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.