Know how

Good Vibrations insights vom Conversion Summit 2014 - Part 2

Johannes und ich waren beim Conversion Summit in Frankfurt dabei. Wir teilen gerne mit dir unser neues Wissen und haben die spannendsten Vorträge zusammengefasst. Im ersten Teil unseres Recaps hat Johannes über Content Marketing und Conversion Optimization gesprochen. Wenn dich Themen wie agiles Marketing, Big Data, Lektionen von Steve Jobs und die Geheimnisse von Amazons Wachstum interessieren ist der zweite Teil wie für dich gemacht. Have fun ;)
 
Scott Brinker hat die Arbeitsweisen großer amerikanischer Unternehmen wie Google genauestens beobachtet, einen agilen Marketing Ansatz herausgearbeitet und ihn voller Überzeugung in 45 Minuten präsentiert. Während seinem Vortrag habe ich erkannt, dass wir einige Dinge genauso angehen. In einigen Bereichen werde ich auf die Sprints zurückgreifen und meine Arbeitsweise ändern während ich bei anderen Aufgaben doch lieber traditionell arbeite. Am Ende kommt es zwar immer darauf an was wir machen, aber Scott Brinker hat mich erkennen lassen, dass es auch fundamental ist wie wir es machen.

Big Data – Small Data – Smart Data by Karl Kratz, Onlinemarketer
Karl Kratz wie er leibt und lebt. Mit voller Hingabe, exzellenter Körpersprache und prägnanten Aussagen füllte er seine halbe Stunde voll aus. Inhaltich lässt sich sein Speech in folgenden Kernaussagen zusammenfassen:
  1. Nutze clever deine Daten
  2. Nutze zuerst alle Daten, die dein Unternehmen schon hat
  3. Sammle nur was du nutzen kannst
 
Lessons of Steve Jobs by Guy Kawasaki, Author & Chief Evangelist Canva
Ein kleiner dauergrinsender Mann betritt die Bühne und zieht alle Blicke sofort auf sich. Alle hängen an seinen Lippen, er spricht 15 Minuten länger als geplant und alle sind enttäuscht, dass es schon vorbei ist. Wer ist dieser Mann? Guy Kawasaki, Unternehmer, Chief Evangelist und Erfolgsautor. Ein Marketer durch und durch.

Als Chief Evangelist bei Apple war er für 4 Jahre einer der engsten Mitarbeiter von Steve Jobs. Für diese Zeit hatte er laut eigener Aussage nur ein Ziel: Nicht in der Öffentlichkeit von Steve Jobs als ein Stück Scheiße bezeichnet zu werden. Getrieben von dieser Angst vollbrachte er Topleistungen und erlangte großen Ruhm.

Seine Beziehung mit Steve Jobs hat er wie folgt so eindringlich beschrieben, dass alle Zuhörer dachten Steve selbst kennengelernt zu haben: „Denkt an eure Schulzeit. Wenn ihr in der Schule seid liebt ihr die einfachen Lehrer. Sobald ihr die Schule fertig habt schätzt ihr jene die hart zu euch waren, euch viel beigebracht und euch zu dem gemacht haben was ihr seid. Genauso war Steve“. Die 10 wichtigsten Lektionen sind:
  1. „Experts“ are clueless – Experten sind "Ahnungslos". Sogenannte Experten haben laut Guy häufig keine Ahnung wie die Zukunft sein wird und was gefragt sein wird. Sie kennen vielleicht die Gegenwart, sind aber viel zu viel darauf fixiert und können deshalb häufig keine guten Ratschläge für die Zukunft geben.
  2. Customers cannot tell you what they need – Kunden können dir nicht sagen was sie brauchen. Hätte Apple auf seine Kunden gehört gebe es z.B. kein iPhone und kein iPad. Deshalb tut man gut daran, nicht immer auf die Kunden zu hören.
  3. The action is on the next curve – Die große Neuerung liegt auf der nächsten Kurve. Konzentriere dich nicht zu sehr darauf deine Produkte schrittweise weiterzuentwickeln. Halte stets Ausschau nach der nächsten großen Sache.
  4. Challenge big – fordere die Großen heraus. Messe dich mit den Besten.
  5. Design counts – Aufs Design kommts an. Lege Wert auf umwerfende Designs!
  6. Use big graphics and big fonts – Verwende große Grafiken und große Schriften. Für Präsentationen gilt folgende Regel: je größer die Schrift desto wichtiger die Botschaft.
  7. Changing your mind is a sign of intelligence – Intelligente Menschen wechseln auch Mal ihre Meinung. Sei kein Sturkopf und gib offen und ehrlich zu wenn du einen Fehler gemacht hast.
  8. Value ≠ Price – Wert ≠ Preis. Der Preis drückt nicht den Wert eines Produkts aus.
  9. A players hire A+ players – A Leute stellen A+ Leute ein. Hol dir Angestellte die in ihren jeweiligen Bereichen besser sind als du.
  10. Marketing = unique value – Marketing = einzigartiger Wert.  Marketing differenziert dein Produkt und präsentiert es als einzigartiges Produkt. Daher ist Marketing einer der wichtigsten Aspekte deines Unternehmens.
 
Some things need to be believed to be seen – An manche Dinge muss man glauben, damit man sie dann sehen kann! Diese einfachen aber inspirierenden Worte beendeten den Vortrag von Guy und alle dachten es war schön aber schade das es vorbei ist…

Hast du den ersten Teil unseres Recaps schon gesehen? Wenn nein klicke hier
 
 
Artikel weiterempfehlen
 
 
 
Zurück zum Magazine
 
 
 
Good Vibrations
 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.